Laufen bei Hitze

 

Trinken

Wichtiger und mehr als sonst, dass Trinken!
Achte vor dem Laufen auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr und bei längeren Strecken am besten etwas mitnehmen. Rund 0,3 Liter pro 15 Minuten Laufen ist die Faustregel für die Flüssigkeitszufuhr. 

 

Morgens oder Abends

Um der prallen Mittags- und Nachmittagssonne zu entgehen, trainiere am besten morgens oder abends. Du entgehst somit hohen Ozonwerten in der Luft. Denn hohe Temperaturen gehen auch mit einem erhöhten Ozonwerten einher. Er spielt eine wichtige Rolle beim Trainieren, denn:

Hohe Ozonwerte schränken die Lungenfunktion ein, reizen die Schleimhäute.

 

Temperatur rauf, Intensität runter

Reduziere bei Hitze lieber dein Tempo und Kilometer – um bis zu 50 Prozent, je nach Fitness. Auch wegen der höheren Ozonbelastung. Teste vorsichtig an, wie weit Du gehen kannst bei sommerlichen Temperaturen. Deine Gesundheit geht immer vor. Achte darauf was dein Körper Dir sagt.

 

Kühle Getränke

Ein eisgekühlter Drink klingt zwar verlockend, bewirkt aber genau das Gegenteil. Wenn Du an heißen Tagen zu eisgekühlten Getränken greifst, wird uns nämlich erstmal eher warm. Denn damit deine Körpertemperatur durch das kalte Getränk nicht zu stark absinkt, produziert dein Körper Wärme, daher lieber zimmerwarmes Wasser trinken.

 

Körper herunterkühlen

Das Vorkühlen deines Körpers kann kurzfristig eine gute Lösung sein, um Dich bei heißen Temperaturen auf eine Trainingseinheit vorzubereiten.

Dazu kannst Du deine Sportkleidung in den Kühlschrank oder ins Eisfach legen und 20 Minuten vor dem Lauf tragen oder bei kurzen Strecken kann eine nasse Mütze oder T-Shirt deinen Körper kühlen.

 

Akklimatisierung 

Gewöhne deinen Körper langsam an die höheren Temperaturen beim Laufen, in Tagen oder Wochen. Dein Herz kann so den Anforderungen heißer Tage durch Gewöhnung besser standhalten.

 

© JoyActivity

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© JoyActivity